My curriculum vitae

 place of birth  Winterthur, Kantonsspital
 date  27 July 1964, 18.15 h
 growth Die ersten vier Lebensjahre in Wallisellen verbracht, anschliessend bis zum 24. Lebensjahr in Effretikon gelebt. Bis 1975 an der Anwandelstrasse 4, anschliessend bis 1979 an der Glärnischstrasse 27. Etwa 1978 haben sich meine Eltern von einander scheiden lassen und ich bin zusammen mit meinem Bruder bei unserer Mutter grossgezogen worden. Seit 1979 lebte ich an der Lindenstrasse, wo unser Mutterhaus heute noch steht. Bin dann über Baden, Wettingen nach Rüti und 1994 nach meinigem jetztigen Wohnort gezogen.
 today

Meine Hobbies sind Turnen im Turnverein und die alten Fahrzeuge. Im Sommer wandere ich gerne. Ich reise auch gerne, Ziele sind USA, Marokko, Agypten, Italien, Spanien.

Höre nebendem noch über alles gerne Oldies von 1950 bis 1978. Und fahre gerne sportlich Auto. Das heisst, den Limiten angepasst und sehr präzise Linienführung in der Fahrspur. Fahre auch Go- Kart und Buggy- Rennen (zum Spass, nicht ernst).

Habe neben dem Haus, Baujahr 1912, auch noch 32 qm Garten, den es im Sommer zu bestellen gibt.

Curriculum Vitae

1970: Eintritt in die Primarschule Effretikon, Schulhaus Watt A. Erste und zweite Klasse bei Frau Birchler, dritte Klasse bei Fräulein Forster.

1974 bis 1976: Wechsel ins Schulhaus Eselriet, Trakt B bei Herrn Brühlmann.

1976 bis 1977: Übergangsklasse Freie Schule Winterthur, Lehrerin war Frau Leutwyler.

1978 bis 1981: Sekundarschult Freie Schule Winterthur. Erste und zweite Klasse war Herr Spycher unser Klassenlehrer. Im letzen Jahr war's Herr Spälti

1981 bis 1985: Lehre als Feinmechaniker in der Metallarbeiterschule Winterthur bei den Lehrmeistern Flückiger, Flückiger, ...,Caviezel, Meier und Siegrist.

1985 bis 1988: Technikum Winterthur, Klassenlehrer war Herr Wüthrich.

1988: Abschluss als El. Ing. HTL, Fachrichtung Nachrichtentechnik und Informatik.

2001: Titelwandlung von El. Ing. HTL zu dipl. El. Ing. FH mit über 65 Monaten für den FH qualifizierter Arbeit.

12.1988 bis 03.1990: Entwicklungsingenieur bei ABB Turbosystems Abt. ZS. Entwicklung elektronischer Einzelmotor- Antrieb für Ringspinnmaschinen. 1990 war das Aus der Abteilung und per 1. 3. 1990 fand ich eine neue Stelle.

Ab 1.3.1990: Entwicklungsingenieur bei einem Maschinenbauer im Zürcher Oberland. Mitarbeit in verschiedenen Chargen an einem revolutionären Produktionsverfahren. Über Spezifikation und Bau eines Simulators für die neue Steuerung (mit einem Mitarbeiter), Spezifikation und Designbegleitung Rückwandprints, Modultest, IB, Verantwortung für die Servoantriebe (0.25 bis 16 kW) bin ich 1997 zu meinen Wurzeln (Nachrichtentechnik und Informatik) des Techs gekommen: Softwareentwicklung (Programmiersprache C). Seit 06/1997 arbeite ich mit dem Case- Tool ObjectIf von MicroTools und Entwicklungssprache war C, später C++. Die Maschinensteuerung ist ein Mehrprozessorsystem mit MC68332- Embedded Controllern und Echtzeit- Multitask- OS.

Dank einem PM durfte ich von 09/2000 bis 05/2001 einen Auslandaufenthalt in den Staaten erleben. In dieser Zeit untersuchte ich die Probleme um das Sensorsystem und reichte aufgrund dieser Erkenntnisse meine Vorschläge ein.

Anschliessend arbeitete ich mit denselben Tools auf einem MC 68376. Die Projektarbeit bestand im Nachentwickeln einer Umfangreichen Funktionalität auf einer Z-80- Steuerung für die 68376- Plattform. Die Arbeit ist gelungen, die Maschine läuft wieder - entgegen den Unkenrufen vieler Kollegen. Dafür durfte ich den ausdrücklichen Dank des Leiters der Technik und der Elektronik Entwicklung empfangen. Rückbau der Maschinen auf die alte Z80-Steuerung, da das Projekt der neuen Steuerung gestoppt wurde. Weitere Arbeit an einer anderen Maschine (Entwicklung neuer Funktionsgruppen). 2007 war ich zweimal im Ausland: zuerst eine Woche in Iran, nahezu anschliessend für fünf Wochen in den Staaten (unzufriedener Kunde). Die letzten zwei Arbeiten in Software waren die elektrische Schmierpumpe und die elektronische Fadenbremse. In Rüti war ich auf den Tag genau 17 Jahre.

Zwischenjahr (ca. 1.5 Jahre, 03/2007 bis 07/2008) in Horgen. Arbeiten in Assembler (ASM96, C und Visual Cpp) für Maschinensteuerung und Terminal.

Knapp viereinhalb Jahre Dättwil (08/2008-01/2013): Arbeiten in C, CPP auf Linux-Rechner, PC und Controllerkarte. Client-Server-Applikation mit Ankoppelung an MySql-Datenbank (Datenbank: Eigendesign nach Vorlage).

Nach dem Arbeiten in Dättwil AG entschloss ich mich, die Softwareentwicklung an den Nagel zu hängen und mich neu auszurichten. In der SW-Entwickllung sind meine Kernkompetenzen Fehler in bestehendem Code zu suchen und dauerhaft zu reparieren. Ich habe - gemäss Aussagen eines Dritten (bei persönlicher Begegnung gebe ich unter Umständen auch den Namen der Person preis...) - eine ausserordentliche Hartnäckigkeit im Fehler suchen und beheben (Schritte: zuerst versuchen, den Fehler zu reproduzieren, anschliessend analysieren welcher Code-Bereich durchlaufen wird - dann einkreisen, beheben, schliesslich Testen und freigeben).

Sehr gerne arbeite ich im Bereich Service-/Inbetriebnahme, sowie Montage. Ich reise gerne und Helfen beim Kunden die Probleme zu lösen ist meine Stärke. Diskretion ist selbstverständlich!

Nebenbei habe ich folgende Erfahrungen:

- Arbeit als Chauffeurs bei einem professionellen Zügelunternehmen (Zügeln, Laden, Sichern, Entladen)

- Führen eines Teleskopstaplers mit Seilwinde als Kran

- Mitfahren und kurz selber fahren in einem Food Logistk- Unternehmen

- LKW fahren mit Space-Cab

some pictures

me, 34j. 1998 in Canada

That's me on a trip to Canada with my brother in 1996

me, IFMA Zuerich, 02.99

1989 an der internationalen Fahrradausstellung in Zürich hat mich eine hübsche, junge Frau für ein Foto gefragt. Das habe ich gerne gemacht.

me, 1993

So habe ich mit ca. 29 ausgesehen, aufgenommen bei meiner lieben Mutter Ruth. Die Photo wurde von meinem Bruder aufgenommen. Er heisst Markus.

 

Golda, 06.98

Meine Room mate. Es ist eine Katze, sie heisst Golda. Golda wurde am 29.6.1983 geboren. Mit 20 Jahren und 20 Tagen verliess sie mich für immer. RIP!

Sophie, 1998

 Ihre Zwillingsschwester, sie heisst Sophie und hat einen etwas anderen Körperbau.

da wohn ich

Milleniumsparty beim Arbeitgeber

under the middle gabled roof is my house

on the millenium party discussing with Ueli Hermann

   


Dieter Isler,  3/ 6/2001
Dieter Isler, 12/19/2002
Dieter Isler, 03/03/2013
Dieter Isler, 04/11/2013
Dieter Isler, 04/01/2013